Die Gans und die goldenen Eier

Finanzbildung

Die Gans und die goldenen Eier

Die Geschichte

Es war einmal ein Bauer, der wollte wie jeden Tag im Stall von seiner Gans ein Ei für sein Frühstück holen.

An diesem Tag jedoch fand er in dem Nest ein goldenes Ei. Er konnte sein Glück kaum fassen. Um sicher zu gehen, dass es sich wirklich um Gold handelte, brachte er das Ei zum Goldschmied. Dieser konnte bestätigen, dass es sich bei dem goldenen Ei um pures Gold handeln würde. Am nächsten Tag rannte der Bauer wieder zum Stall und fand wieder ein goldenes Ei und verkaufte dieses wieder. Und so ging es für einige Tage. Doch dem Bauern überkam die Gier. Er wollte, dass die Gans mehr Eier legt. Für ihn ginge es nicht schnell genug. So entschied er sich die Gans aufzuschneiden um nach weiteren goldenen Eiern zu suchen. Der Bauer fand jedoch nichts. Seit dem Tag gab es für den Bauern keine goldene Eier mehr.

Was lernen wir aus der Geschichte?

  • Besitze eine Gans
    Die Gans ist das Geld. Es ist wichtig eine Gans zu besitzen, die für dich goldene Eier legen kann.

  • Ohne Gans keine goldenen Eier
    Man braucht Geld um es anlegen zu können. Auf das Geld, welches man anlegt erhält man Zinsen. Zinsen sind in dieser Geschichte die goldenen Eier.

  •  Sei nicht gierig und ungeduldig
    Sparen und Investieren ist kein Sprint, sondern ein Marathon. Schlachtest du die Gans erhältst du keine Zinsen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.