5 Spartipps – wie man mehr Geld behält

Finanzbildung

5 Spartipps – wie man mehr Geld behält

Wie man mit einfach Tricks mehr Geld im Monat über hat.

1. Wechsel-/ Kleingeld sparen

Leg jedes Münzgeld, was du als Wechselgeld erhälst in eine Spardose! Du wirst sehen, dass nach einen Monat sich schon mehrere Euro zusammenfindet. Ich selber habe ein Portemonnaie, welches kein Münzfach hat und packe jedes Münzgeld in einen Becher. Nach einem Monat hatte ich mehr als 40 €.

2. Vermeide Spontankäufe

Wer kennt es nicht, man geht einkaufen und plötzlich landet im Einkaufswagen Sachen drinne, die man gar nicht vor hatte zu kaufen. Genau so entstehen Spontankäufe. Hierbei kann man einen simplen Trick anwenden.

Lass die Sache 10 Minuten in deinen Einkaufswagen und stelle dir die Frage: Brauche ich das wirklich? Oder hast du es nur eingepackt, weil du gerade in diesem Moment Lust darauf hast?

Ist die Antwort “Nein”, kannst du die Sache weglegen. Du hast damit Geld gespart.

3. Pfand behalten und abgeben

Gib lieber deine Pfandflaschen beim Supermarkt ab, als die aus Bequemlichkeit wegzuwerfen. Ich kenne das Problem selber. Man hat keine Lust die 1,5l Flasche weiter mit sich zu schleppen. Da wirft man die lieber weg. 

ABER: Kleinvieh macht auch Mist. Das sind zwar nur wenige Euros, aber lieber haben oder nicht haben?

4. Ein Blick auf die Ausgaben

Es lohnt sich die Ausgaben der letzten 3 Monate anzuschauen. Vielleicht findest du Ausgaben, die man hätte vermeiden können. Ein weiterer Punkt könnten Fixkosten sein, die aber vermeidbar sind. Damit sind z.B. Handyverträge oder Fitnessverträge gemeint. Man kann viel Geld sparen wenn man Verträge vergleicht. Gehst du gar nicht mehr zum Fitnessstudio? Dann kündige dein Vertrag. Auch hier lohnt sich der Vergleich mit anderen Anbietern.

Ein weiteres Beispiel sind Kontoführungsgebühren. Hast du ein Konto, wo man am Ende des Monats Geld zahlen musst?  Wenn ja lohnt es sich zu einer anderen Bank zu wechseln, die keine Kontoführungsgebühren hat.

5. Zu hause essen, anstatt draußen

Was man selbst kocht schmeckt eh besser. Und das beste: das spart auch viel Geld ein. Wenn du bei dem Blick auf die Ausgaben merkst, dass du für das Essen gehen viel Geld ausgibst, kannst du dir ein Limit setzen. 

Beispiel: Du setzt dir ein Limit von 50 € in der Woche. Hast du dieses Limit erreichst, bestellst du kein Essen mehr online oder gehst nicht mehr draußen essen und kochst dann zu Hause dein Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.